Wasserfall

Wasserfall

(...) und das Wasserrauschen, nicht
wilder als das Wehen des Haines, gewähren ein
romantisches Bild, welches lebhaft an idyllische
Situationen erinnert.“

(Karl Witte, 1824 in: Zichtau oder die altmärkische Schweiz)

 

Der in einer Senke versteckte Wasserfall war seit den 1960er Jahren trocken gefallen und die baulichen Elemente verschwunden.

Nach Entschlammung und Instandsetzung von zwei Wehren ist der Wasserstand im Schlossteich Ende 2011 soweit angehoben worden, dass der nordöstliche Ablauf des Teichs und der verrohrte Zulauf am ehemaligen Wasserfall wieder Wasser erhielt. Der Steinhang zeigte sich durch Absackungen flacher als auf den historischen Aufnahmen.

Im Sommer 2012 begannen die Freilegungsarbeiten. Dabei sind die bei den Grabungen im Erdreich vorgefundenen Steinplatten, Steinpfeiler und Findlinge für den späteren Wiedereinbau gesichert worden. Zum Erreichen einer ausreichenden Wasser-Fallhöhe wurde die Beckensohle vertieft, der Graben verbreitert und die Böschung modelliert. Die Instandsetzung erfolgte im Herbst 2012 auf der Grundlage historischen Bildmaterials. Schattenverträgliche Stauden und Farne ergänzen heute wieder die idyllische Situation.

Auf der kleinen Insel im Schlossteich rahmen die beiden Silberweiden, ergänzt um Rhododendron, Farne und Stauden die Skulptur „Amphitrite mit Delfin“.
Sie ist eine der zwei noch vorhandenen von circa 40 Skulpturen, die bis 1945 den Park schmückten.

Einbau 19.9.12
Postkarte 1950er Jahre
Plan Wasserfall für Tafel, Stand 11.7.13
Wasserfall Steine gereinigt, 10.08.11 Fa.Krüger